Soziologie

Am von in der Kategorie .

More

14. Dezember 2017 18:00

Zinzendorfhaus

Zinzendorfplatz 3, 99192 Neudietendorf

Organized By

NOUS

Universitäts-Seminar im Rahmen der Förderinitiative „Dialog Wissenschaft und Praxis“ der Hanns Martin Schleyer-Stiftung

Veranstalter: Prof. Dr. Gerhard Wegner (Universität Erfurt) & Prof. Dr. Stefan Kolev (Westsächsische Hochschule Zwickau)

Anmeldungen bitte an Prof. Stefan Kolev

Dieses Seminar schließt sich an die NOUS-Vorgängerveranstaltung aus dem Vorjahr zu „Max Weber und die Vielschichtigkeit der Sozialwissenschaften“ an. Ziel der Reihe ist es, ein Thema oder einen Autor aus der Geschichte des Liberalismus intensiv zu beleuchten. Die Teilnehmer bekommen etwa einen Monat im Voraus den Reader mit allen Seminartexten elektronisch zugeschickt und werden aufgefordert, diese vorab gründlich zu lesen und zu durchdenken. Zu Beginn jeder Sitzung werden die jeweiligen Texte von einem Teilnehmer vorgestellt und es folgt eine von den Organisatoren moderierte, mit Erklärungen angereicherte Diskussion.

Diesmal wollen wir die Studenten an das Werk des schottischen Moralphilosophen Adam Smith heranführen, das wissenschaftlich als Meilenstein für die Herausdifferenzierung der Volkswirtschaftslehre als eigene Fachdisziplin gilt und politisch häufig zur Geburtsstunde des auf schierem Eigennutzdenken aufbauenden Laissez-faire-Kapitalismus stilisiert wird (Stichwort „unsichtbare Hand). Eine nähere Auseinandersetzung mit dem Werk indes lässt die Irrtümer der Rezeptionsgeschichte rasch zutage treten. Smiths Werk ist nicht nur viel breiter und nicht auf die Ökonomie verengt; auch sein Menschenbild ist keineswegs auf die Neigung zur Verfolgung eigener Interessen verkürzt; in den wirtschaftspolitischen Empfehlungen ist trotz der Rückbindung an die „natürliche Freiheit“ Raum für Staatshandeln; und sein System fußt auch nicht auf naivem Optimismus.

 

Programm

Donnerstag, 14. Dezember

bis 18:00:          Anreise

18:30:               Abendessen

Freitag, 15. Dezember

9:30 – 11:00:      Adam Smith – der Mensch und sein Denken im Kontext
Christopher J. Berry (2013): Introduction, Adam Smith, An Outline of Life, Times, and Legacy, in ders., Maria Pia Paganelli und Craig Smith, The Oxford Handbook of Adam Smith, Oxford University Press, Oxford, S. 2-20; Jonathan Conlin (2016): Adam Smith. Reaktion Books, London, Introduction, S. 9-37.

11:00 – 11:30:     Kaffeepause

11:30 – 13:00:    Selbstbezug und Sozialität: Smiths Anthropologie in der TMS, das Projekt und die Folgen
Adam Smith (1759), Theory of Moral Sentiments, S. 3-26 und 166-170.

13:00 – 14:00:    Mittagessen

14:00 – 16:30:    Freizeit / Ausflug nach Erfurt

16:30 – 17:00:     Kaffeepause

17:00 – 18:30:    Eigeninteresse und Gemeinwohl: Smiths Anthropologie im WN, das Projekt und die Folgen
Adam Smith (1776), The Wealth of Nations, Vol. I, S. 15-18; Keith Tribe (2008), ‘Das Adam Smith Problem’ and the origins of modern Smith scholarship, History of European Ideas 34 (4), S. 514-525.

18:30:               Abendessen

20:00:               Gleichheit und Ungleichheit – Smith, Anwalt der Armen
Adam Smith (1759), Theory of Moral Sentiments, S. 257-268; Adam Smith (1776), The Wealth of Nations, Vol. I, S. 66-88.

Samstag, 16. Dezember

9:30 – 11:00:      Arbeitsteilung und Handel – Smiths dynamisches System
Adam Smith (1776), The Wealth of Nations, Vol. I, S. 5-14, 355-359 und 418-436; Reinhard Schumacher (2012), Adam Smith’s theory of absolute advantage and the use of doxography in the history of economics, Erasmus Journal for Philosophy and Economics, Vol. 5 (2), S. 54-80, verfügbar unter: https://ejpe.org/journal/article/view/105/102

11:00 – 11:30:     Kaffeepause

11:30 – 13:00:    Die Rolle des Staates – Smith und die öffentliche Ordnung
Adam Smith, The Wealth of Nations, Vol. II, S. 184-222 und 300-301.

13:00:               Mittagessen

14:00:               Ende des Seminars