Am von in der Kategorie Stipendium.

Talente entdecken – Talente fördern: Die Konrad-Adenauer-Stiftung unterstützt besonders begabte und engagierte junge Menschen mit einem Stipendium. Unser Ziel ist es, dass sie als künftige Führungskräfte und aktive Bürger in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Kultur und Gesellschaft Verantwortung übernehmen.

Allgemein

Am von in der Kategorie Stipendium.

Das Institut für Begabtenförderung der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch ideelle und finanzielle Förderung zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich hochqualifizierten Akademikernachwuchses beizutragen. Zielgruppe sind Studenten und Doktoranden, die überdurchschnittliche Schul- und Studienleistungen erbringen und gleichzeitig gesellschaftspolitisch engagiert sind.

Philosophie

Am von in der Kategorie Publikationen.

Angesichts der zunehmenden Pluralisierung unserer Gesellschaften wandelt sich der Status der Religionen. Das Verhältnis zwischen religiösen Überzeugungen – nicht zuletzt aufgrund ihrer «neuen Sichtbarkeit» – und säkularen Staaten muss daher neu bedacht werden. Zwischen den verschiedenen Religionen oder Konfessionen einerseits und dem demokratischen Rechtsstaat sowie einer Öffentlichkeit, die sich als liberal versteht, andererseits besteht ein latentes oder sogar offenes Spannungsverhältnis. Die institutionellen Regelungen des Verhältnisses zwischen Staat und Religionen, die in den westlichen Gesellschaften sehr unterschiedliche Gestalt angenommen haben (z.B. französischer Laizismus versus amerikanischen Säkularismus), stehen neu und dringend auf dem Prüfstand.

Volkswirtschaftslehre

Am von in der Kategorie Publikationen.

An intense discussion is taking place in international political economy on the influence of economic ideas on institutional change. Case studies so far have, however, mainly focused on the Western industrialised countries and research seems to be biased towards cases in which new ideas caused lasting institutional change. The present paper addresses these two shortcomings by analysing the case of the Russian Stabilisation Fund (SF). This case is an example both of the impact of global ideas on a non-Western emerging country and of a ‘near miss’ in the sense that imported neoliberal ideas failed to assert themselves enduringly. Paradoxically, it can be shown how the neoliberally based idea of the SF even contributed to the return to Soviet patterns of industrial policy. The main reason for this, we argue, is that the Fund’s implementation was not preceded by economic and political debates. Accordingly, the imported institution of the SF had to be filled with ideational content after its implementation.

Geschichtswissenschaft

Am von in der Kategorie Publikationen.

The paper analyzes the political economy of capitalist transformation in nineteenth century Germany. The emergence of capitalism after 1806 gives an example that economic freedom can precede political freedom, leaving the political power of the “dominant coalition” intact. The paper argues that the German capitalist transformation was instigated by competition among the European states. Primarily it was conducive to the monopolization of the coercive power of the state. As a result competition among the states drove a wedge between the interests of the monarch and his supporting dominant coalition (landed gentry). The increasingly independent public administration in Prussia which was influenced by Adam Smith’s liberal ideas organized a political bargain which established economic freedom in various sectors but took the economic interests of the landed gentry into account. In various aspects the sweeping institutional change was Pareto-superior for groups, which made capitalism also acceptable for the elite group.