Am von in der Kategorie Call for Papers.

The 3rd International PPE Conference will take place on April 6-8, 2018 at Witten/Herdecke University, Germany. Empirical and theoretical contributions from all fields which examine economic growth, sustainable development, green growth and degrowth or contrast different concepts are welcome. Deadline for abstract submission is January 10, 2018 [will be extended].

Am von in der Kategorie Dokumentation.

Vom 5. bis 7. Januar 2018 trafen sich Teilnehmer der ersten beiden Jahrgänge der Agora Sommerakademie in Erfurt zum ersten Alumni-Treffen. Von den insgesamt 35 Alumni machten sich 17 auf den (zum Teil sehr langen) Weg nach Erfurt, um alte Freunde wiederzusehen und neue zu gewinnen. Die programmatische Gestaltung lag vollständig in der Hand der jungen Menschen zwischen 17 und 23 Jahren.

Am von in der Kategorie Publikationen.

In diesem Artikel wird unter besonderer Berücksichtigung der Schriften von Friedrich August von Hayek und seines intellektuellen Umfelds verdeutlicht, inwiefern auf die Forderung nach Integration (oder auch Assimilation oder gar Schutz der bestehenden Kultur) der Vorwurf des „Konstruktivismus“ zutrifft, den Hayek den Verfechtern der Planwirtschaft macht. Weiterhin soll begründet werden, warum in einer Offenen (Karl Popper) oder der Großen (Hayek) Gesellschaft auf eine Steuerung von Verhaltensweisen, Lebensgewohnheiten und ähnlichem verzichtet werden sollte, und weshalb die spontane Ordnung auch außerhalb der Sphäre des Ökonomischen das erfolgreichste Modell zur Entwicklung einer Gesellschaft ist.

Am von in der Kategorie Dokumentation.

Debatten über Konflikt und Kooperation, Diskurs und Dilemma, Institutionen und Iden auf dem Kolloquium auf Schloss Ettersburg nahe Weimar zum Thema „International order – the political economy of (dis-)integration“, gemeinsam veranstaltet von NOUS, Universität Erfurt, Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft, Walter Eucken Institut e.V. und Wilhelm Röpke Institut.

Am von in der Kategorie Publikationen.

This paper constitutes the start of Stefan Kolev’s project dedicated to Austrian economist and economic sociologist Friedrich von Wieser (1851-1926). Its central claim is that especially in recent decades, Wieser has become a disproportionately underresearched scholar, and the paper provides a set of arguments why this is unjustified.